Verkehrsverbünde


B.I.M.-Datenmodell

Im Oberösterreichischen Verkehrsverbund (OÖVV) wurde 2001 ein neues Zonenmodell eingeführt. Da bei Fortführung des herkömmlichen Datenmodells die Anzahl der abzuspeichernden Wege die Kapazitäten einiger Abfertigungsgeräte gesprengt hätten, wurde eine neue Modellierung entwickelt.

Mit diesem Modell läßt sich der Speicherumfang um rund 90% reduzieren und dennoch sämtliche denkbaren Relationen abfertigen. Zusätzlich wird bei jedem Fahrscheinverkauf ein Standardisierter Abrechnungsdatensatz (SAD) abgespeichert. Mithilfe dieses SAD ist eine Zuscheidung der Einnahmen auf die jeweils betroffenen Verkehrsunternehmen möglich. Unsere eigens hierfür konzipierte Modellierung ist in der derzeitigen Variante für den Einsatz in einzelnen Verkehrsverbünden vorgesehen. Eine erweiterte Fassung, die ein bundesweit durchgängiges und einheitliches System ermöglicht, befindet sich in Ausarbeitung.

Folgende Tätigkeiten hat B.I.M. im Zuge dieses
Projektes durchgeführt:

     Technische Spezifikation des Datenmodells

     Erstellung der Lastenhefte für Hersteller von Abfertigungsgeräten

     Test und Abnahme der Software der Gerätehersteller

Verbundmodul-UWP (Core Module for Ticketing)

Gemeinsam mit dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund haben wir ein Core Module for Ticketing (Kernmodul) entwickelt.

Das Verbundmodul-UWP-Modul bietet die Weg- und Preisberechnung sowie die SAD-Erstellung (für die nachfolgende Abrechnung/Einnahmenaufteilung) einerseits nach unserem Datenmodell (Gebiets-Knoten-Modell), als auch inkl. der Erweiterung CR22 für den Salzburger Verkehrsverbund (SVV), und nach dem Datenmodell des Verkehrsverbunds Steiermark (VST).

Dieses Kernmodul bietet für Geräte-Software-Hersteller (Fahrscheindrucker, Standautomaten, Jahreskarten-Software, Schüler-Lehrlings-Software, uvm.) die einfache Möglichkeit das Datenmodell des jeweiligen Verkehrsverbunds (OOVV, SVV, VST, VVV, VVK, VVT, u.a.) zu implementieren und versetzt Sie somit in die Lage Ihre Software bzw. Geräte für den Verbund anbieten zu können.

Das Modul ist in ANSI-C++ entwickelt und steht für die Betriebssystem-Plattformen Win32 und WinCE zur Verfügung, und kann für Linux/Unix und Embedded Linux angepasst werden.

Technische Informationen zum VVUWP-Modul (inkl. Versions-History) finden Sie hier.

Detailinformationen zum Verbundmodul-UWP finden sie hier.